Freelancer-Mailingliste: was geht und was nicht

Alle Freelancer, die sich bei uns angemeldet haben, können an der Mailingliste teilnehmen. 

Damit alle von der Mailingliste profitieren, hier noch ein paar Benutzungstipps:

Wie funktioniert die Mailingliste?

  • Eigentlich genauso wie „normales” E-Mailen: Du schreibst eine Mail an die Adresse freelancer@freiburger-freelancer.de. Diese Mail erhalten automatisch alle Freelancer, die an der Mailingliste teilnehmen.
  • Mails, die dich aus der Freelancer-Mailingliste erreichen, erkennst du an der zusätzlichen Angabe [Freelancer] im Betreff. So kannst du leicht einen Filter in deinem E-Mail-Programm setzen, der alle Mails mit diesem Betreff in einem Unterordner sammelt, damit dein normaler Posteingang nicht von den Freelancer-Mails überflutet wird. 
  • Wenn du auf eine Mail aus der Liste per Antwort-Button antwortest, geht deine Antwort wieder an alle, die an der Liste teilnehmen.
  • Natürlich sind auch „private” Antworten an den Absender möglich, die von den anderen nicht mitgelesen werden können: Dafür setzt du einfach statt der Listenadresse die Adresse des Absenders in deine Antwortmail ein. 
  • Bitte versende deine Mails nach Möglichkeit im TEXT- und nicht im HTML-Format und – aus Sicherheitsgründen – ohne Anhänge. Danke!

Erlaubte Themen, Kennzeichnung von Themen

  • In unserer Mailingliste sind alle Themen erlaubt, die im engen oder weiteren Sinn mit der Arbeit oder Befindlichkeit des gemeinen Freelancers zu tun haben. Also Jobangebote, Fragen zu Versicherungen, Hilfegesuche bei gecrashter Festplatte etc.
  • Bitte wähle für deine Mails immer einen aussagekräftigen Betreff, um anderen die Auswahl der Mails, die sie lesen wollen, zu erleichtern.
  • Eine besondere Kennzeichnungspflicht gibt es für Termine, Eigenwerbung, Gesuche/Angebote und Off-Topic-Themen, damit die Empfänger solche E-Mails ausfiltern können. Bitte kennzeichne solche Mails mit folgenden Begriffen vor der Betreffzeile:
    – TERMIN: Ankündigung eigener oder fremder Termine
    – WERBUNG: jede Art von Eigenwerbung; wenn es sich um eine Veranstaltung, z. B. einen Workshop, handelt, kannst du alternativ auch TERMIN: verwenden.
    SUCHE/BIETE: Angebote und Gesuche, z. B. Büroräume, Wohnungen, technische Geräte etc.
    – OFF: obligatorische Kennzeichnung für alle „abwegigen” Themen – das sind solche, die nicht direkt mit Freelancer-Themen zu tun haben (z. B. die Frage nach einem guten Orthopäden).

Was erwünscht ist:

  • dass „Neuankömmlinge” in der Liste sich selbst und ihre Tätigkeit in ein paar Zeilen vorstellen
  • vor dem Absenden einer Mail zu überlegen, ob das Thema wirklich und tatsächlich für die anderen interessant ist
  • in der Diskussion immer sachlich zu bleiben
  • sich kurz zu fassen und auf den Punkt zu kommen („Fakten Fakten Fakten…”)
  • beim Antworten nur die Passagen zu zitieren, auf die sich die Antwort bezieht (bitte keine „full quotes”)

Was nicht erwünscht ist:

  • beleidigende Kritik und persönliche Anfeindungen
  • das Versenden hintergründiger Geschäftsangebote (Network-Marketing)
  • Beiträge, deren Inhalt politisch oder religiös extrem, fremdenfeindlich, rassistisch, sexistisch oder diskriminierend ist
  • Werbung für zwielichtige/verfassungsfeindliche Organisationen und Initiativen oder Aufrufe zu kriminellen Tätigkeiten
  • das Versenden von Kettenbriefen („lebensrettende Organspende” etc.)
  • das Versenden von rein privaten Mitteilungen („Hallo Hans, ich komm heute nicht zum Training …”)
  • Absender solcher Mails werden von den Moderatoren der Mailingliste einmal ermahnt und im Wiederholungsfall von der Liste ausgeschlossen! (Wenn du im Zweifel bist, ob deine Mail in eine dieser Kategorien fällt, frag gerne zuerst nach.)